Sie sind nicht angemeldet.

Für die Registrierung ist aus Gründen der Bot-Abwehr nun (vorerst testweise) erforderlich, ein Lieblings-Netzwerk zu benennen. Wer mag nicht Facebook, YouTube, Discord oder die Mikronationen?
Bereits registrierte Benutzer haben es einfacher und benutzen bitte einfach das User-CP zur Erstellung neuer IDs.

41

Freitag, 23. Mai 2014, 17:47

Der Adjutant des Generals weisst den Kapitän darauf hin, dass es Gospodin General heißt


Gut gut machen sie so weiter und unsere Mütter und Töchter können nachts wieder ruhig schlafen, wenn tüchtige Männer wie sie die Meere frei halten.

General Leitenant
Generalleutnant
Kommandeur des Militärbezirks Mostowskaja/Wiltuwija

42

Freitag, 23. Mai 2014, 18:10

Aber natürlich. ;)
Entschuldigung Gospodin General.
Man hört leichte Ironie in der Stimme Titow's, dennoch nichts verachtendes. Titow lässt seine Männer ein letztes mal antreten um sich Ehrenvoll von dem General zu Verabschieden


Kapitan 2go Ranga

Kapitän 2. Ranges
Kommandeur der J-33

43

Mittwoch, 23. Juli 2014, 00:15

Titow bearbeitet wie immer den täglichen, gewöhnlichen Papierkram. Im moment ist einfach nicht viel los. Pascha ist am überlegen ob es sich mal lohnen würde eine Probefahrt zu machen um die Mannschaft wach zu halten...


Kapitan 2go Ranga

Kapitän 2. Ranges
Kommandeur der J-33

44

Sonntag, 31. August 2014, 13:49

Gibt dem ersten Wachoffizier Weisung, er solle dafür Sorge tragen, dass die Mannschaft bis zum kommenden Herbstmanöver bereit und voll funktionsfähig ist. Für die Zeit bis zum Manöver wird Alkohol nicht länger gestattet.


Kapitan 2go Ranga

Kapitän 2. Ranges
Kommandeur der J-33

45

Montag, 13. Oktober 2014, 21:15

Bearbeitet den täglichen Papierkram in der Offiziersmesse und lässt, patriotisch, wie man nunmal ist androische Marschmusik laufen.


Kapitan 2go Ranga

Kapitän 2. Ranges
Kommandeur der J-33

46

Donnerstag, 16. Oktober 2014, 18:56





Stab der Nordmeerflotte


Hiermit erhält J-33 den Befehl Kurs gen Nord nach Ozeroselo zu nehmen und dort die K-1 abzuholen. Anschließend traucht man zu einer Erprobungs- und Manöverfahrt durch die Straße von Ribir (Arktisches Meer) und legt im Stützpunkt von Wladejushnij zwecks Proviantaufladung an. Hiernach umrundet man Renzia und nimmt Kurs auf Port Alexjew um anschließend wird die Heimathäfen in der Nordsee zu erreichen.


Stab OK Nordmeerflotte

Petrograd, 16.10.2014
Androsii Wojenno Morskoi Flot

47

Freitag, 17. Oktober 2014, 00:12

Um 00:12 Uhr läuft die J-33 aus.



Kapitan 2go Ranga

Kapitän 2. Ranges
Kommandeur der J-33

48

Dienstag, 3. März 2015, 23:59

Die drei Kriegsschiffe, welche in Korland im Einsatz waren kehren von ihrer Mission zurück und machen an ihren Liegeplätzen in Petrograd fest. Kurz darauf fährt ein Krankenwagen des Petrograder Marinehospitals und hält am Kai. Aus dem Schiffsinneren tritt nun ein Soldat hervor, welcher allerdings einen Fliegeranzug der Luftstreitkräfte trägt. Hinter ihm treten nun zwei Marineinfanteristen aus dem Schiff und begleiten Ersteren zum bereitstehenden Krankenwagen. Als schließlich die Gruppe dort angekommen ist, steigt der Soldat der Luftstreitkräfte und ein Marineinfanterist in den Krankenwagen ein, welcher dann abfährt. Der andere Marineinfanterist begibt sich wieder zu seinem Schiff.

Admiral der Flotte der Föderalen Republik Andro - Oberkommandierender der Kriegsmarine der Föderalen Republik Andro

49

Mittwoch, 2. Dezember 2015, 15:27

Besuch der Flotte

Vater Lazar lässt sich vorfahren
Lazar
Oberster Militärseelsorger
in Krolock
Aussenpolitischer Sprecher der MNPAK



50

Mittwoch, 2. Dezember 2015, 15:38

Besuch


Lazars Sekretär spricht einen vorbeigehenden Offizier an

"Dobryy den Mladshiy leytenant, gestatten Arkardi Sergejewitsch Gogol, Sekretär seiner Gnaden Vater Lazar, seines Zeichen Azssenmininister von Provodski, geleite Er uns zum Kommandanten."
Lazar erscheint und schaut den Offizier streng an.
Lazar
Oberster Militärseelsorger
in Krolock
Aussenpolitischer Sprecher der MNPAK



51

Mittwoch, 2. Dezember 2015, 17:31

Ein Leutnant der MP meldet sich

Ich weiss nicht, wer sie sind und was sie wollen, aber das ist militärisches Sperrgebiet und ein "Vater Lazar" steht nicht auf der Besucherliste.

Wojennaja Polizija Ministerstwa Oboronj
Militärpolizei

52

Mittwoch, 2. Dezember 2015, 17:47

Lazar hört sich den Disput mit an und schreitet ein.

"Der Herr segne Dich mein Sohn. Wir sind Vater Lazar , der oberste Militärseelsorger und Aussenminister unserer Mönchsrepublik, wir stehen auf keiner Liste. Nun also nochmals , mein Sohn , hätte Er die Güte uns zum Kommandanten zu geleiten?"
Lazar
Oberster Militärseelsorger
in Krolock
Aussenpolitischer Sprecher der MNPAK


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lazar« (2. Dezember 2015, 17:49)


53

Mittwoch, 2. Dezember 2015, 17:58

Tut mir leid "Vater", aber wenn sie Krolocker sind, und zivilist, haben sie hier leider keinen Zugang. Nur für androisches Militärpersonal und androische Militärseelsorger. Sie sind für Krolock zuständig.

Wojennaja Polizija Ministerstwa Oboronj
Militärpolizei

54

Mittwoch, 2. Dezember 2015, 18:10

Winkt den Chaffeur. Jener fährt vor. Meint zu Gogol er solle einsteigen. Lazar besteigt den Wagen und fährt davon.


Lazar
Oberster Militärseelsorger
in Krolock
Aussenpolitischer Sprecher der MNPAK



55

Samstag, 9. Juli 2016, 13:21



Pünktlich legte die Nakhodka im Freihafen von Jakowgrad an. Die Löscharbeiten begannen unverzüglich, dafür hatte Michail Sorge getragen. Was so ein paar Ramwuw doch alles in Bewegung setzen konnte, dachte er und musste dabei unverhohlen Grinsen als die ersten Container von einem der großen Kräne über die Bordwand gehievt wurden. Michail blickte auf die 13:04 Uhr - über 4 Stunden eher als offiziell angedacht. Nicht, dass der Zoll im Sorgen bereitete, schließlich hatte man auch dort dafür gesorgt, dass die Frachtpapiere allesamt in Ordnung waren - niemand würde sich an einer Ladung 'Bananen' stören - doch unangemeldete Kontrollen galt es zu vermeiden.

Als schließlich der letzte Container gelöscht war, war es für Michail an der Zeit einen Anruf zu tätigen.


"Michail hier. Die Ware ist auf dem Weg."
Graschdane und Towarischtschi
Bürger der Androischen Föderation
männlich und weiblich, jung und alt, arm und reich

56

Sonntag, 17. Juli 2016, 11:22



'Auf dem Weg' hieß in diesem Fall, dass die Container allesamt auf einem Güterzug verladen und mit anderen 'normalen' Gütern ihren Weg durch halb Andro antraten. In Koskow würde die ersten Waggon bereits ihren Bestimmungsort erreicht haben. Der weitaus größte Teil der Waggons jedoch sollte weiter rollen nach Kaspowsk um dort ein letztes mal verladen zu werden: Übers Meer direkt nach Notschistan.
BRATWA - Bruderschaft
eine mafiöse Organisation

57

Sonntag, 17. Juli 2016, 16:46

Im Hafen Trift ein Tiefkühl-LKW der Firma Stutschka ein.wenn man großes Glück hat ergattert man einen Transport auftrag.


Dr. Ing. Kirill Awgustowitsch Stutschka
Unternehmer