Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tagung
#11
Mit wem handelst du denn? Korland, Chinopien, Pahlawan...das bischen DU kann dir egal sein.
#12
Läd mal wieder alle Interessenten und Mitglieder zur Tagung ein
#13
Wird in seiner Limousine - selbstredend ein heimisches Produkt der KAMZ- vorgefahren. Nachdem ihm sein Fahrer die Tür geöffnet hat, steigt er aus und betritt das Foyer des Gebäudes. Die Empfangsdame ist natürlich schon über alles instruiert und geleitet ihn in den Tagungsraum.

ßdrastwuj Wladimir! Wieviele Winter, wieviele Sommer haben wir uns nicht gesehen?
#14
Begrüßt seinen guten Freund herzlich

Viel zu viele, aber ich merke du bist ja auch um keinen Tag gealtert Iwan Georgowitsch.

winkt einen der jungen Kellnerinnen herüber die umgehend Wodka bringt. Nimmt zwei Gläser und gibt Malechski eines

Auf dich, und auf die Wirtschaft. Nastrowje

Wie geht es übrigens deiner Familie, ich hoffe alles bestens?
#15
Fährt in seiner AMAZ Limousine vor, sieht die von KAMZ und weiss schon, dass Malechski da ist. Zwar konkurieren beide Firmen, aber sonst ist der Markt, und die differsifizierten Unternehmen, ja doch groß genug für beide Sandkastenkinder. Tritt sogleich ein und blickt sich um. Sieht dann die Verantwortlichen und geht auf sie zu

Na meine Herren, priwjet, priwjet, was machen die Aktien? Mh?

Newski war ja in seiner Art schon immer direkt. Das passiert, wenn ein ehemaliger Direktor einer sowjetischen Fabrik, der eigentlich von 0 auf 100 Multimilionär wird, aber kaum Manieren hat, zu Geld kommt
#16
Fährt mit seinem Wagen vor und steigt aus. Betachtet den großen Bau der SAIE und trit anschließend ein. Gibt seinen Mantel am Empfang ab und lässt sich sogleich etwas Champus geben. Bevor er zu den großen 5 stößt, begrüßt er zunächst seine Bekannten vom Bauverband. Kontakte muss man ja pflegen
#17
Als einer der letzten kommt dann die "ewige Schnapsdrossel" Kusnezow an. Schon von weitem kann man ihn hören. Irgendwas mitr Wodka für alle. Dem Direktor der staatlichen Gazolinsk geht es wohl auch gut - zu gut. So begrüßt er erstmal alle. Man glaubt es kaum, aber er ist trotz seinem dauerbesoffenen Zustand und seiner eher mäßgen Kompetenz doch ein gern gesehener Gast - hat er den meistne früher doch erst ihre heutigen Stellungen besorgt oder günstige Deals ausgehandelt. So verdank Wladimir Wladimirowitsch - Namensvetter von Juschtschenkowitsch - sein Verbleib in dem Amt durchaus vielen Fürsprechern und der Tatsache, dass er schon als eine Art Maskotchen anzusehen ist. Gazolinsk ohne ihn wäre wie ein leeres Wodkaglas oder Andro ohne Bären. Fürchterlich


Priwjet meine Freunde, wie geht es euch allen.

Geht die Reihen durch und gibt jedem die Hand. Er kennt auch jeden, ihre Familien und deren Geschichte

Artjom Iwanowitsch, wie geht es deiner neuen Frau? Hast du gut ausgesucht. Sollte dir mal langweilig werden, ich kenne da noch ein paar andere nette Mädels. Und du Mischa Wladimirowitsch, hörte du hast dich getrennt...meinen Glückwunsch, bist du endlich wieder frei küsst den Herrn links und rechts auf die Backe du weisst ja wie du mich erreichen kannst. Hinterlass mir eine Nummer....ich kümmere mich um dich, mach dir keien Sorgen.

Ach und wer ist da, Aleksander Michailowitsch. Hörte du hast dir eine neue Jacht zugelegt. Gute Wahl. Mit Geheimfach und doppeltem Boden falls deine Frau mal auftauscht? Guter Mann. Wir sollten mal eine Bootstour machen.

geht nun auf die Geschäftsführer des Verbands zu

Und wen sehe ich da, Nikita Nikiowitsch, Aleksander Jaroslawoitsch, Wladimir Wladimirowitsch und Iwan Georowitsch. Meine Freunde, lasst euch drücken.
#18
Gut meine Herrschaften, ich würde sagen, wir fangen dann an.

Es gibt ja ohnehin keine Frauen hier die als Unternehmer tätig wären. Und die übschen Bedienungen muss man nicht begrüßen.

Werte Freunde und Kollegen, nachdem wir nun alle unser Portfolio ausgetauscht und auf den neuesten Stand gebracht haben, möchte ich einmal ihre Aufmerksamkeit auf die Umfrage von tvAndro bezüglich des Wirtschaftssystems lenken. Die freie Marktwirtschaft oder ein ordoliberales System werden kaum gewünscht. Stattdessen ist die Tendenz wohl zu mehr Staat. Ich bin der Meinung, wir sollten das nicht auf uns beruhen lassen und entsprechend entgegen wirken mit Kampagnen z.B.
  


Schnellantwort
Bestätigung
(Keine Beachtung von Groß- und Kleinschreibung)
   

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste