Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 17. Mai 2015, 20:07

07-04-17052015 Militärische Präsenz in Salem

Wasche Kolega
Ich eröffne die Aussprache über die Militärische Präsenz in Salem. Ich erteile das Wort dem Verteidigungsminister.

2

Sonntag, 17. Mai 2015, 20:10

Wasche Deputati, Gospodin President,

ich möchte hier nicht lange um den heißen Brei herum reden. Wir haben ein Abkommen mit Salem beschlossen, welches uns eine Basis zusichert. Da die geplante Besatzung der Basis bei 10.000 Soldaten liegen soll, bitte ich sie hiermit um die Genehmigung für den Einsatz dieser Soldaten in Salem.

Spasiba.

3

Sonntag, 17. Mai 2015, 20:13

Gospodin Ministr,

bedarf es dieser Größe der Basis? Ich hörte einst, dass es nur 5000 sein sollten. Wollen wir, gemäß des Abkommens, Salem Ausbilden, oder in Divisionsstärke absichern?
Ich bin gerne bereit der Basis zuzustimmen, und ggf. ein maximales Truppenkontingent von 10.000 zu genehmigen, bin aber dafür, erstmal klein anzufangen und langsam aufzustocken von 500 auf 1000, 2000, 3000, 4000 und dann erstmal 5000.
Je nach Lage können es ja mehr sein. Aber man sollte manche Nachbarstaaten nicht verärgern.

"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA




4

Sonntag, 17. Mai 2015, 20:17

Gospodin Deputati,

genauso sieht die Planung der Regierung aus. Wir möchten nur einen gewissen Spielraum nach oben haben, um alle Eventualitäten abdecken zu können.

5

Sonntag, 17. Mai 2015, 20:39

Chorochow, Gospodin Ministr, dann bitte ich aber die Duma umgehend zu informieren. Zumal es mir lieber wäre, wir genehmigen erstmal die Basis bis zu 5000 Mann und die 10.000 kann man immer noch beantragen.

"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA




6

Sonntag, 17. Mai 2015, 20:42

Gospodin Deputati,

die Lage könnte es erfordern, unverzüglich mehr Truppen zu verlegen. Deshalb muss die Regierung auf 10.000 Mann bestehen.

7

Sonntag, 17. Mai 2015, 20:49

Wenn dem so wäre, kann man das ja beantragen. Ich bezweifel doch stark, dass eine mögliche Notsituation der androischen und dreibürgischen Aufklärung entgehen würde.Ich möchte hier zur nachhaltigen Politik beitragen und einen möglichen Streit, wenn wir ihn nicht schon haben, mit dem MI zu vermeiden.

"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA




8

Sonntag, 17. Mai 2015, 20:53

Dem MI ist die Basis ein Dorn im Auge, da spielt die Besatzung keine Rolle.

9

Sonntag, 17. Mai 2015, 20:58

Oh ich denke nicht. 5000 Mann sind weniger als 10.000, es wäre ein Schritt dem MI zumindest etwas entgegen zu kommen.

"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA




10

Sonntag, 17. Mai 2015, 20:59

Nein, wäre es nicht. Es sind fürs erste nur 5000 Mann, aber wir wollen Kapazitäten für mehr haben, wenn es sein muss.

11

Sonntag, 17. Mai 2015, 21:12

Was wäre denn ein "wenn es sein muss"? Ein Angriff Zedariens würde ja praktisch automatisch die Genehmigung geben, aufzustocken.
Mit 10.000 Soldaten können sie ja Salem binnen eines monats ausbilden und dann die Basis wieder auflösen. Ich glaube, dass ist nicht in ihrem Interesse oder?

"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA




12

Sonntag, 17. Mai 2015, 22:09

Die konservative Fraktion wird dem Antrag in Hæhe von 10.000 Soldaten zustimmen. Das Vorbringen der DPA-Fraktion ist absurd und verdient keiner weiteren Beachtung.

13

Montag, 18. Mai 2015, 13:01

Die KP kann ja auch nichts begründen. Wir schon. Und die KP sollte auch mal über den Tellerrand hinauschauen. Ständiges hervorbrechen bringt nicht viel.

"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA




14

Montag, 18. Mai 2015, 22:55

Teile des Wahlvolks fragen sich unterdessen mal wieder, ob die Regierung die Öffentlichkeit eigentlich für dumm verkaufen will. 10.000 Soldaten für die Ausbildung einer Armee, die selbst nur 42.000 Mann stark ist? Was will der Verteidigungsminister da tun, jedem Nationalgardisten Einzelunterricht verordnen?
Graschdane und Towarischtschi
Bürger der Androischen Föderation
männlich und weiblich, jung und alt, arm und reich

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Graschdanin« (18. Mai 2015, 22:55)


15

Dienstag, 19. Mai 2015, 11:45

Ich kann ihnen genau aufschlüsseln, inwiefern 10.000 Mann nötig sind.

Wir benötigen 5.000 Mann für die Ausbildung der Nationalgarde und Verwaltung etc.
Das Material für 5.000 weitere Soldaten lässt sich einlagern oder auch schnell versetzen. Die Duma benötigt für eine Sondersitzung mehrere Stunden, um die nötigen Abgeordneten zu versammeln. Stunden, die im Kriegsfall entscheidend sein können. Niemals benötigen wir 10.000 Soldaten zur Ausbildung der Nationalgarde. Aber wir haben auch eine Verantwortung für Salem. Wir garantieren die Unabhängigkeit und Freiheit der dortigen Bevölkerung. Da muss alles im Ernstfall schnell gehen. Sie erinnern sich an den Verlauf des zedarisch-dreibürgischen Krieges.

16

Dienstag, 19. Mai 2015, 22:27

Dieser Erklärungsversuch wirft in vielen Haushalten indes nur noch mehr Fragen auf. Beispielsweise: Was können 5.000 weitere Soldaten noch großartig ausrichten, wenn die zedarischen Streitkräfte eines Tages wirklich mal zum großen Schlag ausholen? Und warum wird über diese Aufstockung überhaupt schon jetzt diskutiert, wo es doch eigentlich um eine reine Ausbildungsmission geht und somit jegliche Gefechtshandlung ein neues Mandat erfordern würde?

Infolge dieser Gedanken kommen etliche Wähler zu der Ansicht, dass ihre Spitzenmilitärs mal wieder viel gewollt, wenig überlegt und sich letztendlich zwischen alle Stühle gesetzt haben. Wie so oft in letzter Zeit.
Graschdane und Towarischtschi
Bürger der Androischen Föderation
männlich und weiblich, jung und alt, arm und reich

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Graschdanin« (19. Mai 2015, 22:52)


17

Donnerstag, 21. Mai 2015, 08:51

Laut dem Wehrgesetz ist im Falle eines Krieges bzw. eines Angriffs auf unsere Truppen die Duma nicht nötig, da der Angriff als Kriegsgrund ausreicht und entsprechend durch den Präsidenten festgestellt wird.

Die DPA jedenfalls spricht sich dafür aus, erstmal nur 5000 Mann und die Basis als solche zu gehnemigen.
Darüber hinaus ist meine Frage, was sie dort unten sonst noch alles stationieren wollen. Flugzeuge? Schiffe?

"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA




18

Donnerstag, 21. Mai 2015, 15:06

Laut dem Wehrgesetz ist im Falle eines Krieges bzw. eines Angriffs auf unsere Truppen die Duma nicht nötig, da der Angriff als Kriegsgrund ausreicht und entsprechend durch den Präsidenten festgestellt wird.
Infolge dieser Behauptung werfen einige Bürger erst einmal einen Blick in das Militärgesetzbuch, auf das der Vorsitzende der DPA sich wohl bezogen hat. Erstaunt stellen sie fest, dass dort nicht ein einziger Satz Gefechtshandlungen androischer Soldaten im Auslandseinsatz behandelt. Auch §9 Abs. 7 nicht.
Graschdane und Towarischtschi
Bürger der Androischen Föderation
männlich und weiblich, jung und alt, arm und reich

19

Donnerstag, 21. Mai 2015, 17:50

Ich stelle mir gerade die Frage, ob uns die Fraktion der DPA nur für dumm verkaufen will oder tatsächlich nicht die einschlägigen Vorschriften kennt. Sonst würde Sie wissen, dass der Präsident für die Entsendung von bis zu 5.000 Soldaten überhaupt keine Zustimmung der Duma bedarf.

20

Samstag, 23. Mai 2015, 10:29

Entsendung von 5000 Soldaten. Aber es geht um eine Basis mit Angestellten, Fahrzeugen etc. Das sind mehr als 5000. Zumal das Präsidentkontingent für kurzfristige Einsätze gedacht ist.

"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA