Sie sind nicht angemeldet.

[Pressemitteilung] DPA Pressemitteilungen

21

Donnerstag, 13. März 2014, 15:24

Ich würde die PK als eine feidnselige Organisation einstufen und entsprechend jedes Mitgliedsland entsprechend behandeln.

Besitzer der Firmen: Samolet, AAK, Mashinostroenie Andro, J Arms, UMCA



22

Mittwoch, 2. April 2014, 12:42




Die DPA teilt mit:
Die Demokratische Partei Andros zeigt sich verbittert darüber, dass die neuerlichen Verhandlungen über einen Vertragaabschluss zur entgültigen Klärung der aktuellen Spannungen sich in die Länge ziehen.
Angesichts des neuen Berichts des Senders "tvAndro" äußert sich die DPA zurückhaltend, da die darin genannten Punkte erst bestätigt werden müssen.
Sollten sie aber den Tatsachen entsprechend, wäre dies ein massiver Vertrauensbruch seitens der Polkommissionsmitglieder gegenüber Andro.
Dahingehend hoffen wir, dass baldmöglich eine einvernehmliche Einigung getroffen werden kann, der die aktuelle Situation entspannt.


Koskow, 02.04.2014

"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA




23

Montag, 12. Mai 2014, 21:21





Die DPA teilt mit:
Der Vorsitzende der DPA, Andrej Kronskij, zeigt sich besorgt und irritiert über die recht geringe Diskussionskultur hochranginger US Politiker. So scheint die US Delegation um Präsident Varga ein großes Problem damit zu haben, wenn man nicht der gleichen Meinung ist wie sie, oder gar Kritik übt.
Präsident Varga warf den androischen Abgeordneten und dem Dumapräsidium vor, man könne mit ihnen nicht konstruktiv reden.
Dies soll an dieser Stelle klar zurück gewiesen werden. Politische und diplomatische Gespräche können mitunter länger dauernd und auch eine härtere Gangart beinhalten. Wenn die astorischen Diplomaten bei jedem kleinsten Hindernis oder Unstimmigkeit die Koffer packen, ist eine Lösung der simpelsten Probleme kaum möglich.
Umso schlimmer wird es dann, wenn die US Regierung in ihrem Land der androischen Seite eine mangelnde Kompromissbereitschaft vorwirft, was absolut unsachlich und nicht korrekt ist.


Koskow, 12.05.2014

"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA




24

Montag, 2. Juni 2014, 13:06

Änderung des Parteiengesetzes





Die DPA teilt mit:
Die DPA schlägt die Änderung des Parteiengesetzes vor, dahingehend, dass die automatische Parteienauflösung nichtr schon bei zwei nacheinander nicht teilgenommenen Dumawahlen geschenen soll, sondern auch bei zwei nicht teilgenommenen Präsidentschaftswahlen. Weiterhin soll die Inaktivität genauer geregelt werden. Hier schlägt die DPA vor, das sowohl bei der Vakanz aller Mitglieder die Auflösung fakt ist, als auch, wenn die Partei als Organisation seit drei Monaten keine öffentliche Aktivität mehr besessen hat.
Möglich ist, dass zur Gründung einer Partei wieder mindestens zwei Gründungsmitglieder möglich sein sollen.
So sehr die DPA die Neugründung von Parteien begrüßt um die Demokratie in Andro zu stärken, so warnt sie zugleich vor einer Zersplitterung der Parteienlandschaft. Wenn nun aus den bisherigen 5 Parteien, wovon bislang nur 2, nun 3, in der Duma waren, 7 werden, kann man sich durchaus die Frage stellen, was die Gründe für diese Parteienschaffung ist. Die DPA möchte vermeiden, dass allein zu dem Grund der Erhaltung eines Dumamandats sich öffentlichkeitswirksam Parteien gründen. Dies dient nicht der Demokratie, sondern allein dem persönlichen Selbstzweck.


Koskow, 02.06.2014

"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA




25

Montag, 18. August 2014, 19:29

Geplante Sanktionen der USA





Die DPA teilt mit:
Derzeit berät der US Kongress über ein radikales Sanktionsgesetz gegen Andro. Es ist für mich unbegreiflich wie eine so angebliche demokratische Nation ein so über hartes und strenges Sanktionsgesetz behandelt. Die USA versuchen Andro zu erpressen und alle Bürger als Geiseln zu nehmen. Der angebliche androische Völkerrechtsbruch der als Grundlage dient kann hierbei nicht aufgezeigt werden. Stattdessen bricht die USA das Völkerrecht indem sie ihren Willen einer anderen Nation aufzwingen. Zwischen Andro und den USA besteht keine Regelung die Sanktionen in irgend einer Weise legitimiert. Die DPA wird in dieser Sache standhaft bleiben und auch weiter auf Seiten des Rechts und der Freiheit stehen. Daher stehen wir weiterhin für den Polvertrag.

Koskow, 18.08.2014

"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA




26

Montag, 18. August 2014, 20:28

Lustig ist, wie man gerade in Bergen gegen den Polvertrag argumentiert. Er wäre ja auch zahnlos, da er nur zwischen den Vertragspartnern gilt.
Das gleiche trifft doch auch auf die Polkommission zu. Was heißt, dass das, was Astor macht, oder die DU, oder sonst wer, völlig illegal ist.
Nikolaj N. Tesla jr. - Sohn des genialen Genies Nikolaj Tesla

27

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 13:45



Die DPA teilt mit:
Das dreibürgische Flottenmanöver nahe dem 80. Breitengrad zum Nordpol sieht die DPA skeptisch. Man mag von der sogenannten Polkommission halten was man mag, dennoch ist der 80. Breitengrad auch ein Bestandteil des künftigen Polvertrags, der bereits von den Legsialtiven in Andro und Dreibürgen verabschiedet wurde. Auch wenn dieser noch nicht völkerrechtlich ratifiziert und in Kraft geteten ist, hoffen wir nicht, dass dieses Manöver und die klare Ansprache der dreibürgischen Admiralität, sich an keine "willkürlich" gezogene Linie zu halten, nicht zu einem künftigen Problem um die Einhaltung des Polvertrags und die Neutralität des Nordpols führt.
Die DPA vordert die Regierung auf, eine entsprechende Reaktion abzugeben und diese Dreibürgen mitzuteilen.


Koskow, 23.10.2014

"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA




28

Mittwoch, 3. Juni 2015, 10:11

Zur Dumawahl



Die DPA teilt mit:
Die DPA dank allen Bürgern und Wählern für dieses große Vertrauen. Uns ist klar, dass damit auch eine sehr große Verantwortung übertragen wird. Wir sehen uns in unserer soliden und strebsamen Arbeit bestätigt, vor allem was den Erhalt und Schutz der Demokratie angeht. Wir verstehen unser Mandat als Schutzschild der Bürger gegen Autokratie und Unfreiheit. Die Demokratische Partei bleibt der Vorkämpfer für Freiheit und Gerechtigkeit.
Spasiba Bolschoi!

Koskow, 03.06.2015

"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA




29

Mittwoch, 3. Juni 2015, 21:45

:applaus:
Penka Nikolowa Kanazirska
Sozialdemokratische Bewegung Krolocks

30

Donnerstag, 18. Juni 2015, 15:10



Die DPA teilt mit:
Angesichts der deutlichen Zeichen Astors, sich dem totalitären Notschistan zuzuwenden, und somit eine Gefahr für die Region zu begründen, spricht sich der DPA Vorsitzende Kronskij dafür aus, dass diesen Aggressionen geschlossen entgegenzutreten ist. So soll die Zusammenarbeit mit Dreibürgen vertieft werden. Eine Möglichkeit der strategischen Partnerschaft werde derzeit positiv bewertet.


"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA




31

Donnerstag, 18. Juni 2015, 23:39

Ich habe da zwei, drei Fragen:
Verfügt die DPA über konkrete Erlenntnisse, dass es astorischen Aktivitäten in Notschistan gibt, die eine Bedrohung Andros darstellen?
Hält die DPA an der Errichtung einer Militärbasis in Salem fest, und wenn ja, ist die DPA davon überzeugt, dass dies von der Umgebung Salems nicht als Aggression oder Bedrohung angesehen wird?

32

Freitag, 19. Juni 2015, 14:27

Astor liefert an Notschistan Waffen und will darüber hinaus nun auch Entwicklungshilfe leisten für die Infrastruktur und Industrie im Süden. Dies fördert nur das Regime und bestärkt es in seiner Art, Grenzprovokationen herauzubeschwören.
Wir halten an der Salembasis fest, zum einen, da wir eingeladen wurden, zum anderen, damit Andro in der Welt seiner Verantwortung als Staatsmacht gerecht wird. Die Basis dient dem Schutze und der Sicherung Salems. Wir führten 2012 dort keinen Krieg um das Land vor den Invasoren zu retten, um es nun sich selbst zu überlassen. Wenn andere dort etwas unsinniges hineininterpretieren, ist das deren Bier. Andro hält sich an Verträge und ist nicht gewillt, seine Partner oder andere Staaten in ihrem Bestreben nach Frieden und Sicherheit zu stören.

"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA




33

Samstag, 20. Juni 2015, 18:00

Würden Sie in Erwägung ziehen, dass Astor ähnlich argumentiert und würden Sie in Erwägung ziehen, dass es sinniger wäre das Gespräch zu suchen statt einfach nur zu sagen, was andere in den Vertrag hineininterpretieren, ist deren Bier?

34

Samstag, 20. Juni 2015, 18:22

Es gab viele Gespräche. Direkte und indirekte, offizielle wie inoffizielle. Das Gesprächsangebot steht immer noch. Ich glaube aber, dass die USA gar kein Interesse daran haben. Warum sollten wir also? Zumal es Astor war, das mit den Sanktionen begann und auch mehrere gegen Andro beschlossen hat. Wir zur gleichen Zeit kein einziges. Der Aggressor ist klar Astor. Der Vertrag mit Notschistan ist nur der nächste Schritt. Chinopien ist zu schwach um zu reagieren. Denn eigentlich gilt: Renzia den Renzianern. Aber Astor wird sehen, was es davon hat.

"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA




35

Mittwoch, 24. Juni 2015, 17:12

Vielleicht sollten wir deshalb ein Interesse an Gesprächen haben, weil es keine vernünftige Alternative gibt.

36

Donnerstag, 25. Juni 2015, 18:11

Astor sollte vllt. mal Alternativen prüfen. Sanktionen sind lein Anreiz für Gespräche.
Und eine US Außenministerin, die mehr subjektive Halbwahrheiten von sich gibt als fundierte Fakten, und die Andro beleidigt ist kein seriöser Gesprächspartner.

"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA




37

Dienstag, 30. Juni 2015, 23:16

Kulturologie



Die DPA teilt mit:
Die DPA spricht sich dafür aus, als Pflichtfach im ersten Semester für alle Studenten das Fach Kulturologie einzuführen. Dadurch soll allen Studenten der Bezug zur androischen Heimat näher gebracht werden. Dazu gehört neben androischer Geschichte auch die Fundamente der orthodoxen Religion sowie der kulturellen Vielfallt. Ziel ist es, ein patriotisches Gefühl zur nationalen Einheit herzustellen.


"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA




38

Donnerstag, 2. Juli 2015, 13:29



Die DPA teilt mit:
Die DPA hat sich für eine Unterstützung von Nikolai Demidow ausgesprochen. Wir rufen all unsere Wähler auf, ihm die Stimme zu geben bei der kommenden Präsidentschafswahl.


"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA




39

Mittwoch, 22. Juli 2015, 19:06



Die DPA teilt mit:
Die USA haben sich aus Renzia zurück zu ziehen und aus den innerrenzianischen Angelehenheiten heraus zu halten. Diese Ansicht vertritt die DPA. Durch das Eingreifen Astors in Notschistan ist es erst zum Bürgerkrieg im südlich von Andro gekommen. Die US Regierung trägt keinerlei Verantwortung für ihre Taten. Stattdessen hetzt sie nur die Völker gegeneinander auf, um am Ende wie ein altremischer Triumphator darzustehen.
REnzia den Renzianern! Dies galt gestern, wie es heute und auch morgen gilt.
Sollten die USA ihre Ambitionen nicht aufgeben, werden sie die Konsequenzen zu spüren haben.

"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA




40

Dienstag, 11. August 2015, 18:41

Regierung muss Fragen der Duma beantworten



Die DPA teilt mit:
Die Regierung hat nun schon seit vier Tagen die Frist zur Beantwortung von Fragen von Dumaabgeordneten verstreichen lassen. Aus Sicht der DPA sind das nicht hinnehmbar Zustände.
Insofern die Regierung ihrer Pflicht zur Beantwortung von Fragen nicht nachkommt, sieht die DPA auch keine Möglichkeit Regierungsprojekte zu unterstützen.

"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA