Sie sind nicht angemeldet.

[Regierungserklärung] Über die Vorgänge in Stralien

Die Nutzungsbestimmungen wurden neu gefasst, daher ist eine erneute Zustimmung auch für registrierte Benutzer erforderlich.

Michail Larionowitsch Serow

unregistriert

1

Mittwoch, 2. Dezember 2015, 20:53

Über die Vorgänge in Stralien

Längst war alles vorbereitet und der Presseraum bereits gefüllt. Mit Spannung wurde die Regierungserklärung zu den Vorgängen in Stralien erwartet, jagte doch seit Tagen eine Eilmeldung die nächste. Ebenso war man weiterhin besorgt über die Entführten androischen wie auch ausländischen Bürger und erhoffte sich weitere Informationen zum Zustand der Geiseln. Als Michail Larionowitsch Serow, seines Zeichens Regierungssprecher das Podoium betrat und an das Pult trat verstummten die Anwesenden.

Meine Damen, meine Herren,

zuallererst möchte ich Ihnen das Wichtigste vorab mitteilen: sämtliche 200 Geiseln wurden befreit und sind wohlauf. Dank des unnachgiebigen Willens der Androischen Förderation, die eigenen Staatsbürger - unabhängig davon, wo sie sich auf der Welt befinden mögen, effektiv zu schützen und durch Vernunft und Verhandlungsgeschick, dem sich weder die Geiselnehmer noch die Invasoren verschließen konnten, war es Andro trotz aller widrigen Umstände alleine möglich, alle Geiseln - unabhängig ihrer Nationalität - unverletzt und wohlbehalten zu evakuieren und in Sicherheit zu bringen. Dabei möchte ich besonders hervorheben, dass Andro keinerlei Zugeständnisse gemacht hat, die zur Befreiung der Geiseln führte.

Weiterhin möchte ich hervorheben, dass die Regierung keinerlei Ambitionen in Stralien hinsichtlich einer militärischen Intervention hegt. Präsident Demidow hat die vor Ort befindlichen Kräfte zurückbeordert bzw. wird die Kräfte, die zur Sicherung des Rückzuges verblieben in Kürze zurückbeordern. Eine Beteiligung am Kampfgeschehen vor Ort ist nicht vorgesehen, lediglich zu Selbstverteidigungszwecken werden die verbliebenen Einheiten alle geeigneten Maßnahmen ergreifen. Auch die beschädigte Fregatte Grom konnte aus dem Gefahrenbereich entfernt werden und wird in Kürze zur Instandsetzung in Andro erwartet. An dieser Stelle möchte ich Dreibürgen und seiner Hoheit dem Kaiser für die zur kurzfristige Zurverfügungstellung eines Ankerplatzes in der Marinebasis Neu-Friedrichsruh im Namen der Regierung danken.

Jedoch komme ich nicht umhin auch auf unerfreuliche Ereignisse in dieser Angelegenheit zu sprechen zu kommen: Gegen die Ausweisung Außenminister Dawidenkos wird aufs schärfste protestiert, ist diese jedoch aber letztlich nur Ausdruck der Hilflosigkeit, denen die stralische Regierung unter Staatschef Cherokei anheim gefallen ist. Nichts desto trotz wird diese Regierung einen derartigen diplomatischen Affront gegen uns nicht dulden und unbeantwortet lassen. Präsident Demidow wird dazu in den nächsten Tagen das Exekutivabkommen zwischen Stralien und Andro über Entwicklungshilfe auf unbestimmte Zeit aussetzen. Ferner wird Präsident Demidow ebenfalls Teile des Exekutivabkommens zwischen Stralien und Andro über die Beziehungen und den Handel aussetzen - dies betrifft insbesondere die Erleichterung für Zollbeschränkungen. Des weiteren wird sowohl ein Einfuhrverbot für stralische Südfrüchte, Wein sowie Zuckerrohr sowie ein Beschäftigungsverbot für stralische Bürger innerhalb Andros erlassen werden.

Jedoch - und dies möchte ich eindringlich unterstreichen - wird sich die Regierung einer humanitären Hilfe, so sie dann von der stralischen Regierung angefragt werden würde, nicht verschließen.

Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit.

2

Mittwoch, 2. Dezember 2015, 21:03

Immer diese Bananenrepubliken! Wir sollten da raus. Soll Astor es herunterwirtschaften!

Besitzer der Firmen: Samolet, AAK, Mashinostroenie Andro, J Arms, UMCA



3

Mittwoch, 2. Dezember 2015, 21:05

...



Betrachtet die Meldung wohlwollend

"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA




Michail Larionowitsch Serow

unregistriert

4

Mittwoch, 9. Dezember 2015, 12:29

einige Tage später


"Die jahrelangen Versäumnisse der stralischen Regierung für Ordnung und Stabilität u.a. in der Region Geelog zu sorgen nun jüngst auf dem Rücken der eigenen Bevölkerung ausgetragen zeugt von der Skrupellosigkeit der stralischen Regierung, den beteiligten Nationen sowie denjenigen, die tatenlos zusehen. Die androische Regierung verurteilt sowohl den Einsatz von Aerosolbombenals auch die flächendeckenden Bombardements seitens Straliens und deren Helfeshelfern auf das Schärfste! Unschuldige stralische Kinder, Frauen, Alte und Männer werden in ihrem Dasein doppelt bestraft:
Nicht nur, dass der Tod dieser billigend in Kauf genommen wird, nein, auch der heroische humanitäre Einsatz der androischen Streitkräfte wird durch die Gefährdung dieser unterminiert und ein zusätzliches Leiden der stralischen Bevölkerung durch die stralische Regierung weiter forciert.

Präsident Demidow hat die eigenen Streitkräfte angehalten den humanitären Einsatz so lange wie möglich aufrecht zu erhalten ohne dabei Leib und Leben androsichen Soldaten zu gefährden. Im Gegensatz zu den Beteiligten ist sich einzig Andro seiner humanitären Verantwortung bewusst und kommt dieser auch unter solch widrigen Umständen nach."

5

Donnerstag, 10. Dezember 2015, 10:22

:applaus:

"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA




Michail Larionowitsch Serow

unregistriert

6

Samstag, 12. Dezember 2015, 10:27

am nächsten Tag


"Erneut stehe ich nun vor ihnen, um sie über die jüngsten Vorgänge zu informieren: die stralische Regierung hat angekündigt, androische Einheiten, die auf ihrem heroischen Einsatz im Kriegsgebiet ihrer Aufgabe nachkommen so viele Zivilisten wie möglich zu evakuieren, in einem kriegerischen Akt angreifen zu wollen. Präsident Demidow hat noch in der Nacht beschlossen auf den offenen Affront und die Drohung seitens der stralischen Regierung zu reagieren. Ich darf nun darüber in Kenntnis setzen, dass Präsident Demidow eine Ukas unterzeichnet hat, die wie angekündigt alle Abkommen mit der Republik Stralien aussetzt. Des weiteren wurde ein Einfuhrverbot für Obst, Gemüse, Wein sowie Fleisch erlassen, eine Visapflicht eingeführt sowie der Flugverkehr eingeschränkt. Ebenfalls hat sämtliches konsularisches Personal einschließlich derer Angehörigen die Androische Föderation binnen sieben Tagen zu verlassen.

ich danke ihnen für ihre Aufmerksamkeit. Gibt es Fragen?"

7

Samstag, 12. Dezember 2015, 11:16

:applaus:

"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA




8

Samstag, 12. Dezember 2015, 11:20

Ein Schritt, der absolut notwendig ist. Diese menschenverachtenden, stralischen Narren haben sich mit ihrer Handlung auf ein sehr dünnes Eis bewegt. Einen Schritt weiter in Richtung Provokation, und das stralische Militaristenregime fällt in das eiskalte Wasser. Sie erhalten unsere vollständige Zustimmung, Michail Larionowitsch. :applaus:


kommissarische Parteivorsitzende der Demokratischen Partei Andros (DPA),

Vorsitzende der DPA-Fraktion in der Duma