Sie sind nicht angemeldet.

Aufgrund von erheblichen Bot-Registrierungen ist es nötig geworden, die Gegenmaßnahmen zu verstärken. Sollte es für euch wider erwarten nicht möglich sein, einen Account zu erstellen, wendet auch bitte an die Administration. Wenn ihr bereits einen Account habt, könnt ihr auch nach dem Login den ID-Creator benutzen.

181

Donnerstag, 16. April 2015, 18:46






Das Außenministerium gibt bekannt:
Die androische Regierung bedankt sich bei Reichskanzler Fuhrmann für seine Anteilnahme und Solidarität bei der Geiselnahme im Koskower Stadtkrankenhaus. Seine wie die Gedanken aller Androskis und Menschen auf der Welt sind derzeit bei den Familien und Freunden der Einsatzkräfte sowie der Geiseln.

Diplomat


182

Dienstag, 5. Mai 2015, 09:00




Das Außenministerium gibt bekannt:
Am heutigen Morgen wurde die Weisung des Präsidenten der Föderation bzgl. der Beziehungen zur Demokratischen Union umgesetzt. Die Botschaft Andros in Manuri wurde geschlossen und das rataelonische Zivilpersonal entlassen. Zur Stunde befinden sich Botschaftsangehörige wie deren Familie auf dem Rückflug nach Andro. Des weiteren gelten ab sofort alle Mitarbeiter der Botschaft der DU in Andro als "persona non grata" und haben Andro binnen 72 Stunden zu verlassen. Die Beziehungen werden als "angespannt" eingestuft.


Diplomat


183

Dienstag, 12. Mai 2015, 17:41

Ziele androischer Außenpolitik ist die Friedenssicherung




Das Außenministerium gibt bekannt:
Die androische Regierung betrachtet mit Sorge die Haltung der Streitkräfte des Imperiumsbzgl. der geplanten Salembasis. Aus unserer Sicht ist es im vollen Sinne des Abkommens, dass gerade das Imperium als unmittelbarer Nachbar Salems von Präsident persönlich informiert wurde und nicht durch Dritte oder über sonstige Wege. Die Pflege der direkten Kommunikation ist von großer Bedeutung. Umso bedauerlicher ist, dass das Imperium Andro nun offenbar als Bedrohung wahrnimmt. Einen Status, denn Andro weder gesucht noch erstrebt hat. Im Sinne des gemeinsamen Abkommens wären daher weitere Konsultationen nötig. Auch eine verbriefte Garantie, dass zwischen dem Imperium und Andro klar friedvolle und positive Beziehungen bestehen, wäre aus der Sicht des Ministeriums möglich.
Jeder geplante Schritt Andros über Renzia hinaus, wurde bisher öffentlichkeitswirksam bekannt gemacht, als auch allen betroffenen Staaten umgehend mitgeteilt. Jene Basen wurden uns von Salem und Futuna angeboten, um vor Ort für Sicherheit und Sabilität zu sorgen. Andro fühlt sich geehrt und auch bestätigt darin, dass seine Politik der Stärkung und Unterstützung junger bzw. angeschlagender Nationen Anklang in der Welt findet. Salems Sicherheit und Aufbau steht nun auf zwei Schultern. Es ist sicher möglich, dass auch weitere Staaten sich um die Förderung kleinerer Staaten bemühen, damit diese nicht dem Chaos oder der Instabilität einherfallen, die durch Nöte, Katastophen oder gar andere Mächte hervorgerufen werden könnten.
Es wird erneut betont, dass Andros Weg stets der des Handels, der Entwicklungshilfe und der Diplomatie ist.
Diplomat


184

Mittwoch, 13. Mai 2015, 21:57

Einladung zur Konferenz über die Gründung eines Nordseerates





Einladung zur Konferenz über die Gründung eines Nordseerates

Das Außenministerium Andros sowie Dreibürgens laden gemeinsam, nach längeren Gesprächen mit Korland und Alsztyna, zu einer Konferenz über einen Nordseerat nach Fuchsen für den 17.5.2015 ein. Die Beratung soll ergebnisoffen und transparent sein. Geladen sind das Königreich Albernien, die Freie Hanstestadt Alsztyna, die Androische Föderation, die Republik Anturien, das Königreich Barnstorwia, die Republik Bergen, die Demokratische Union, das Kaiserreich Dreibürgen, der Freistaat Fuchsen, das Königreich Glenverness, das Medianische Imperium, der Freistaat Korland, das Königreich der Nordmark und die SDR.
Ziele des möglichen Rates könnten die Kooperation, Frieden, Sicherheit und Handel im Nordseeraum sein.

Diplomat


185

Donnerstag, 14. Mai 2015, 19:41

Die SDR wurde auch eingeladen, was bereits geschehen ist. Die Nichtauflistung war ein Versehen.
Diplomat


186

Donnerstag, 14. Mai 2015, 20:18




Das Außenministerium gibt bekannt:
Die androische Regierung begrüßt die Stellungnahme des bergischen Präsidenten Landerberg bzgl. der Politik der sogenannten Polkommission als auch der unvorteilhaften und unglaubwürdigen Politik Rataelons. Die Regierung stimmt vollkommen darin überein, dass die Polkommission versucht, sowohl über ihre Mitglieder als auch über ihre eigene Arbeit, Nichtmitglieder ihre Charta aufzuzwingen.
Ebenso sehen wir gerade in den Sanktionen seitens Rataelons und Astors eine kontraproduktive Politik. Andro hat sich nie der Diplomatie und den Gesprächen verschlossen und wir sind immer für den Dialog bereit.
Andro hat in der Vergangenheit genug uni- wie bi- oder multilaterale vertrauensbildende Maßnahmen eingeführt. Die politischen Angriffe gewisser Staaten gegen die androische Demokratie sind ein klares Anzeichen für eine Verschwörung gegen den Frieden und müssen dringend durch Einsicht und Einlenken der Verursacher beendet werden.

Diplomat


187

Donnerstag, 18. Juni 2015, 13:26

Zu den astorisch-notschischen Beziehungen




Das Außenministerium gibt bekannt:
Die androische Regierung verurteilt die astorische Administration für den offenen Beistandspakt mit Notschistan. Als angeblich demokratische Nation sollten die USA wissen, mit wem sie sich nun einlassen. Notschistan ist ein radikaler Terrorstaat, der nicht vor Gewalt gegen seine eigenen Bürger oder andere Staaten zurück schreckt. Es ist ebenso ein Zeichen des US Imperialismus sich in die renzianische Region einzumischen und somit zu versuchen, den Kontinent zu destabilisieren.
Die androische Regierung wird entsprechende Maßnahmen ergreifen, um sowohl den US Einfluss aus Renzia zurück zu drängen, als auch die Sicherheit und Freiheit Andros wie Renzias vor Notschistan wie seinen Sympathisanten.

Diplomat


188

Dienstag, 23. Juni 2015, 11:18

Zur aktuellen US Stellungnahme




Das Außenministerium gibt bekannt:
Das US Außenministerium hat am gestrigen Abend eine Pressekonferenz abgehalten, die die aktuelle Debatte in der Duma über die Aufhebung der Selbstbeschränkungsgesetze und Verträge bezüglich des Verzichts auf ABC Waffen zum Thema hatte. Es ist selbstbezeichnend, dass die US erstens hier aus einer Dumadiskussion heraus eine Gefahr erkennen wollen und zweitens ist es sehr beschähmend für die Vereinigten Staaten erst zu reagieren, wenn ein anderer Staat die angekündigten Maßnahmen ergreift, um sich und sein Umfeld effektiv schützen zu können.
Während die US auf willkürliche und illegitime Sanktionen gesetzt haben und nun von einem angeblich von ihnen ausgehenden Gesprächsangebot reden, hat Andro die ganze Zeit direkt wie indirekt versucht ins Gespräch mit der US Administration zu kommen. Seitens Astors gab es hier kein Interesse.
Auch derzeit besteht eine Anfrage Andros über ein Treffen zwischen den beiden Präsidenten, was Astor abgelehnt hat und stattdessen ein Treffen nur mit der Außenministerin anbietet. Insofern es der Debatte über Atomwaffen bedarf um die Aufmerksamkeit Astors zu erhalten, sollten die USA dringend an ihrer Prioritätenliste arbeiten. Die aktuellen diplomatischen Spannungen enstanden nicht erst gestern, sondern vor nun gut eineinhalb Jahren.
Andros Gesprächsbereitschaft bestand immer, doch Astor hat darauf stets mit Sanktionen geantwortet und droht nun erneut, gemeinsam mit anderen Staaten diese aggressive Politik fortzuführen.
Insofern den USA ernsthaft an Gespräch über einen bilateralen Ausgleich gelegen ist, sollten zunächst sämtliche Sanktionen, welche weder sinnvoll, noch wirkungsvoll noch politisch legitim sind, aufheben. Sollten die Vereinigten Staaten von Astor aber immer noch meinen, ihnen stünde das Recht zu, als internationaler Richter zu handeln und einseitig anderen Staaten und Völkern ihre Ansichten aufzwingen zu wollen, so ist die Zeit des Redens fern und die des Handels nahe.

Diplomat

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Mischa Iwanowitsch Solowjow« (23. Juni 2015, 11:21)


189

Sonntag, 12. Juli 2015, 18:58

Abbruch der Beziehungen zu Rataelon gerechtfertigt



Das Außenministerium gibt bekannt:
Während der Tagung der Konferenz zur Gründung des Nordseerates als ein Organ zur Kooperation und Friedensförderung nutzte leider die Teilnehmerin aus Rataelon (DU), Kanzlerin Helen Bont, die Gelegenheit um vor allen Anwesenden ihre seit über einem Jahr selben Hasstiraden gegen die Androische Föderation abzugeben. Die Regierung Andros sieht sich mehr als bestätigt, dass der Abbruch cer Beziehungen zu Rataelon notwendig war. Eine Zusammenarbeit mit Frau Bont oder Rataelon ist absolut nicht mehr möglich. Auch wurde die Hoffnung auf einen Neuanfang der internationalen Diplomatie zunichte gemacht. Nachdem scheitern von über drei Konferenzen zur Polfrage, die allesamt durch westliche Vorwurfspolitik blockiert wurden, werden nun auch wieder internationale Gespräche als Bühne genutzt, andere Nationen in ein schlechtes Licht zu rücken und die Diplomatie zu vergiften.
Angesichts dieser geinten Front aus westlichen Nationen sieht Andro wenig Chancen auf die Gründung eines Völkerbundes, wenn sämtliche Versuche und Initiativen im Vorfeld durch offenbar absichtliche Sabotageversuche, Vorurteile und Missgunst verteitelt werden.

Diplomat


190

Dienstag, 14. Juli 2015, 18:23

Zu den erfundenen Angriffspländen Dreibürgens gegen Zedarien



Das Außenministerium gibt bekannt:
Dem androischen Außenministerium wurde ein Kommunique zugespielt, wonach Dreibürgen angeblich im Verbund mit der Androischen Föderation einen Angriffskrieg gegen Zedarien plant. Hierbei handelt es sich nachgewiesenerweise um eine Fläschung und absichtliche Falschmeldung. Offenkdunig sind bereits erste Regierungen auf diese "Ente" hereingefallen. Die androische Regierung dementiert jegliche Pläne zu Zedarien oder die Bereitschaft zum - verfassungswidrigen - Angriffskrieg.
Diplomat


191

Mittwoch, 19. August 2015, 17:51

Neutralität des imperiums



Das Außenministerium gibt bekannt:
Das Föderale Außenministerum begrüßt ausdrücklich den vom Medianischen Imperium eingeschlagenen Kurs der militärischen und politischen Neutralität. Ähnlich wie die androische Blockfreiheit und die außenpolitischen Doktrin zur Nichteinmischung, wird diese neue Haltung des Imperiums nicht nur positiv wahrgenommen, sondern auch als nachhaltige Maßnahme zur Entspannung in Antica aber auch im Nordseeraum anerkannt.

1. Stellvertretender Minister für Übergeordnetes im Ministerium für Äußere Angelegenheiten

192

Donnerstag, 3. September 2015, 18:41



Das Außenministerium gibt bekannt:
Aufgrund der aktuellen unruhigen Lage in Chinopien werden alle androischen Staatsbürger hiermit aufgefordert, dass Land unverzüglich zu verlassen. Die androische Regierung wird alle androischen Bürger bei der Ausreise aus dem Gelben Reich unterstützen.

1. Stellvertretender Minister für Übergeordnetes im Ministerium für Äußere Angelegenheiten

193

Freitag, 4. Dezember 2015, 21:49



Das Außenministerium gibt bekannt:

Reisewarnung


Die Sicherheitslage in Stralien ist weiterhin sehr an angespannt. Die Gefahr terroristischer Anschläge und Entführungen besteht fort. Das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten ruft angesichts der aktuellen Lage zur sofortigen Ausreise aus folgenden Landesteilen Straliens aus:

Provinz Geelong (Hauptstadt Gelong) inkl Insel Aotea
Provinz Terridor (Hauptstadt Sid Nei)

Auch für den Großraum Camber wird eine vorübergehende Ausreise dringend empfohlen.

Sich in Stralien aufhaltende Staatsbürger werden gebeten unverzüglich Kontakt mit dem Außenministerium oder der androischen Vertretung in Camber aufzunehmen und Stralien zu verlassen.


194

Samstag, 23. Januar 2016, 23:03



Das Außenministerium gibt bekannt:

Überflugverbot


Im Rahmen der bekannten Kampfhandlungen in und um der Insel Geelong in der Republik Stralien, haben die stralischen Luftstreitkräfte mehrere zivile Luftfahrzeuge vorsätzlich abgeschossen. Das Ministerium für äußere Angelegenheiten ordnet deshalb ein Überflugverbot für das gesamte stralische Territorium an. Es wird den betroffenen Fluggesellschaften angeraten, dass betroffene Gebiet weiträumig zu umfliegen.

Das Ministerium für äußere Angelegenheiten verurteilt dieses abscheuliche Verbrechen der stralischen Streitkräfte gegen schutzlose Zivilisten. Einmal mehr zeigt sich, dass die stralische Regierung ihre Operationen auf Geelong vorrangig gegen zivile Ziele richtet.

195

Montag, 25. Januar 2016, 19:46

Das kann man nur unterstützen.

"Realisten" - Nationalliberaler Flügel der DPA




Alexej Andrejewitsch Dawidenko

REGIERUNG - Föderaler Minister (äußere Angelegenheiten)

  • Nachricht senden

196

Mittwoch, 21. September 2016, 08:47

Das Presseamt des Außenministeriums kündigt für den Verlauf des Tages eine Erklärung des Außenministers an.
FEDERALNAJA MINISTR INOSTRANNYCH DEL - Föderaler Minister für äußere Angelegenheiten

Alexej Andrejewitsch Dawidenko

REGIERUNG - Föderaler Minister (äußere Angelegenheiten)

  • Nachricht senden

197

Donnerstag, 22. September 2016, 08:48

Tritt vor die Presse

Uwaschajjamie dami i gospodi,

die Regierung beobachtet aufmerksam die derzeitigen inneren Vorgänge im Kaiserreich Dreibürgen. Da es sich aber um rein innenpolitische Vorgänge handelt, hat sie bisher keinen Anlass zur öffentlichen Äußerung gegeben.
Selbstverständlich würde die Androische Föderation im Falle eines bewaffneten Angriffs auf dreibürgisches Territorium entsprechende Unterstützung zur Abwehr eines solchen Angriffs leisten.
Dies ist momentan aber ein rein hypothetisches Szenario, welches bisher nicht eingetreteten ist. Die Regierung hat kein Interesse an Destabilität in seiner unmittelbaren Nachbarschaft und erwartet daher, dass entsprechende Meinungsverschiedenheiten anderer Staaten friedlich beigelegt werden.

Daher wird die Regierung mit der Angelegenheit befasst bleiben, sieht aber derzeit kein Grund für weitere Maßnahmen.

Spasibo!

Tritt ab
FEDERALNAJA MINISTR INOSTRANNYCH DEL - Föderaler Minister für äußere Angelegenheiten

198

Donnerstag, 22. September 2016, 09:22

Welch lieblose Rede, dachte sich Natalja Igorewna Morosowa, als sie die des Außenministers im Fernsehen verfolgte. Kein Feuer. Keine Leidenschaft. Kein ‚Andro sagt, dass…“. Irgendwie war sie enttäuscht: eine als ernsthaft einzustufende internationale Krise verkam so zu einer Randnotiz. Insgeheim hätte sich Natalja Igorewna Morosowa ein klares Bekenntnis gewünscht. Eben ein ‚Andro steht für…‘. Aber dies war… ernüchternd. Andro im Schatten seiner selbst und im Schatten Dreibürgens. Die mannigfaltigen Kommentare von selbsternannten Experten war auch nicht wirklich erbaulicher und so schaltete sie das Programm um.

Alexej Andrejewitsch Dawidenko

REGIERUNG - Föderaler Minister (äußere Angelegenheiten)

  • Nachricht senden

199

Mittwoch, 15. März 2017, 00:16

Auf die Frage eines Journalisten, wie sich die Regierung zu den aktuellen Geschehnissen um die ehemalige Zarenfamilie und der "Anerkennung" durch einige Gliedstaaten des nordmärkischen Königreiches positioniert, antwortet der Außenminister wie folgt.


Die Angehörigen der früheren Zarenfamilie Godunow sind Staatsbürger der Androischen Föderation und genießen dementsprechend alle bürgerschaftlichen Rechte. Nicht mehr und auch nicht weniger.
Die Regierung der Androischen Föderation sieht im Einklang mit den völkerrechtlichen Gepflogenheiten allein die Regierung des Vereinigten Königreichs der Nordmark als Vertreter desselben an. Die von zwei Substaaten des Vereinigten Königreiches der Nordmark ausgesprochenen "Anerkennungen" sind daher irrelevant, da diese gegenüber der Androischen Föderation nicht handlungsfähig sind.

Sollte sich die nordmärkische Regierung dazu entschließen eine "androische Exilregierung" anzuerkennen, wird dies die Androische Föderation als feindseligen Akt auffassen und dementsprechend mit allen erforderlichen Mitteln reagieren.

Mehr ist zu dieser lächerlichen Angelegenheit vorerst nicht mitzuteilen.

Zum nächsten Thema:

Die androische und astorische Regierung haben sich grundsätzlich auf die Wiederaufnahme diplomatischer, politischer und wirtschaftlicher Beziehungen geeinigt und hierzu ein neuen Grundlagenvertrag ausgehandelt. Dieser wird von seiten der Regierung der Duma vorgelegt, sobald sämtliche derzeit in Kraft befindliche Sanktionsmaßnahmen gegen die Androische Föderation von seiten der VSA aufgehoben worden sind.
Damit verbunden ist die Hoffnung, dass sich die bilateralen Beziehungen in Zukunft wieder positiver entwickeln.
FEDERALNAJA MINISTR INOSTRANNYCH DEL - Föderaler Minister für äußere Angelegenheiten