Sie sind nicht angemeldet.

Die Nutzungsbestimmungen wurden neu gefasst, daher ist eine erneute Zustimmung auch für registrierte Benutzer erforderlich.

1

Samstag, 9. Juli 2016, 17:54

Debatte in der Staatsduma

Als Natalja die aktuelle Debatte zur Novellierung des Personenschutzgesetzes live im Fernsehen verfolgte hatte sie lediglich ein Kopfschütteln über. Diese Gesetzesvorlage war derart schwammig und löchrig, dass sie es nicht weiter wunderte, wenn in Bälde marodierende Banden getarnt als Privatarmee ihr Unwesen trieben. Als Natalja den Passus ' erlaubt gewisse Unterarten der Kriegswaffen zu besitzen.' vernahm stieg ihr die Zornesröte ins. War es denn in diesem Land wieder einmal so weit gekommen, dass Politiker die zur eigenen Vorteilnahme Gesetze einbrachten, verbogen oder abänderten nur um noch ein paar mehr Ramwuw herauszuschlagen?

Tief durchatmend tigerte Natalja durch den Raum - hatte man denn gar nichts gelernt? Inständig hoffte sie ja, dass wenigstens der Präsident seine Unterschrift verweigern würde oder irgendjemand halbwegs Vernünftiges dieses Gesetz vor den Obersten Gerichtshof bringen würde. Die Hoffnun war gering, das wusste Natalja - doch die Hoffnung starb bekanntlich stets zuletzt.

2

Sonntag, 10. Juli 2016, 17:50

Auch Oleg "Oleschka" Afanasiewitsch Kosomow verfolgte die Debatte, grinste dabei breit und goss sich ein weiteres Glas Wodka ein. Von der Illegalität zur Legalität, dachte er sich. Manchmal meinte es das Schicksal einfach nur zu gut. Auf die Monarchisten war verlass. Prunk und Gloria wollte schließlich finanziert werden und da half man dabei doch gerne weiter - eine Hand wusch schließlich die andere.
BRATWA - Bruderschaft
eine mafiöse Organisation