Sie sind nicht angemeldet.

Die Nutzungsbestimmungen wurden neu gefasst, daher ist eine erneute Zustimmung auch für registrierte Benutzer erforderlich.

1

Sonntag, 2. August 2015, 15:40

Spendenaufruf für die Flüchtlinge aus Notschistan





Das Androische Rote Kreuz bittet um Ihre Spende


Werte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

seit Wochen erreichen uns im Süden Andro tausende von Menschen, Männer, Frauen und Kinder, Junge und Alte, Gesunde und Kranke, die vor Krieg, Leid und Hunger ihre Heimat verlassen mussten und eine Zuflucht in Andro suchen.
Das Rote Kreuz hilft diesen Menschen. Helfen auch Sie mit und spenden Sie für einen guten Zweck.

Das Spendenkonto des Androischen Roten Kreuzes lautet:
Androskij Krasnij Krest
Konto: 983 092 1
BLZ: 434 423
Bank: Privatij Banka Koskowa


Willkommen sind auch Sachspenden wie Kleider, Feldbetten, Spielzeug etc.
Adresse:
Androskij Krasnij Krest
Ulitza Gorbatschew 5-8
Koskow


Wsegda, wesde - My pomogaem!

2

Dienstag, 18. August 2015, 01:10

*so* Da ich kein passenderes Forum finden konnte, poste ich meinen Brief hier. *so*






Rode Kruis Freesland
Oude Gracht 107
Blaakendam
Freesland


An
Androskij Krasnij Krest
z. Hd. Geschäftsleitung
Koskow
Andro


Liebe Freunde,
die Nachricht über das Flüchtlingsdrama in Eurer Grenzregion zu Notschistan hat in Freesland eine große Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Neben einer Vielzahl von Sachspenden wurde ebenfalls eine größere Summe gespendet, so dass das Rode Kruis Freesland neben einem kompletten Feldlazarett auch zwei Wasseraufbereitungsanlagen, 100 Zelte für jeweils 20 Personen, 500 Feldbetten, 500 Decken, 2 Tonnen Reis, 3 Tonnen Kartoffeln, 1 Tonne Milchpulver und 2 Tonnen Medikamente (Antibiotika, Medikamente gegen Durchfall, Schmerz- und Narkosemittel) und 1 Tonne Verbands- und Nahtmaterial, chirurgisches Besteck und Spritzen erwerben konnte, die wir Euch gerne zukommen lassen möchten.
An Sachspenden aus der Bevölkerung kamen unter anderem zusammen: zwei Tonnen Kleidung und 1 Tonne Spielsachen. Auch diese möchten wir Euch gerne zukommen lassen.
Die freesische Regierung hat sich bereit erklärt, ein Transportflugzeug der freesischen Luftwaffe zur Verfügung zu stellen und für die Transportkosten aufzukommen.
Bitte seid so gut und teilt uns mit, wohin wir die Sachspenden bringen können, damit diese so schnell wie möglich die Flüchtlinge erreichen. Ebenfalls bitten wie Euch und mitzuteilen, was am dringensten benötigt wird, damit den Flüchtlingen gezielter und besser geholfen werden kann.
Mit solidarischen Grüßen,
Euer

Adalbert van Heegebeen
President van het Rode Kruis Freesland


Adalbert van Hegebeen
Präsident des Roten Kreuzes Freesland

3

Mittwoch, 19. August 2015, 17:49

Spenden jeglicher Art sind sehr willkommen.
Wsegda, wesde - My pomogaem!

4

Sonntag, 23. August 2015, 14:09

Das Rote Kreuz bedankt sich sehr für die vielen zahlreichen Sach- und Geldspenden. Kleidung, Spielzeuge, Essen und Trinken, aber auch alltägliche Dinge wurden den Menschen aus Notschistan umgehend bereitgestellt. Wir bitten natürlich weiterhin um ihre Mithilfe, da jeden Tag 1000 Menschen die Grenze nach Andro überschreiten,
Besonders froh sind wir über die staatliche Hilfe in der Form, dass zwei Kasernen zur Verfügung gestellt wurden. Auch helfen Armee, Polizei und Feuerwehr bei der Errichtung und Versorgung der Flüchtlingsunterkünfte.
Wsegda, wesde - My pomogaem!

5

Mittwoch, 2. September 2015, 22:12

Im Namen der jüdistshen Privatbank vin Tscholm überreitsche Ich deim Roten Kreiz a kuk vin 5.000 Ramwiw.
Hava nagila venismechah
Meschigger Jude

6

Mittwoch, 30. September 2015, 23:04

Es wird angefragt, ob die Hilfsgüter nach Koskow oder zu einer anderen Stadt (mit Flughafen) transportiert werden sollen.
Adalbert van Hegebeen
Präsident des Roten Kreuzes Freesland

7

Donnerstag, 1. Oktober 2015, 10:01

Koskow als zentrale Verteilstelle wäre optimal
Wsegda, wesde - My pomogaem!

8

Samstag, 31. Oktober 2015, 10:12

Ein Reporter von tvAndro fragt nach, welche Nationen denn nun alle Hilfsgüter liefern?

9

Samstag, 31. Oktober 2015, 12:56

Die Pressestelle der bergischen Botschaft (lediglich eine andere Bezeichnung für den Gesandten, also den Stellvertreter der Botschafterin) antwortet, dass eine Anfrage aus Bergen leider unbeantwortet geblieben sei.
Bergische Botschafterin

10

Samstag, 31. Oktober 2015, 18:12

Das Rote Kreuz ist eine NGO. Bitte wenden sie sich dh. an uns und nicht die Regierung.

man fragt sich langsam wirklich, warum immer jeder zur Regierung rennt
Wsegda, wesde - My pomogaem!

Erich Stoph

Vizekanzler der Repbulik Dionysos, Ministerpräsident von Niederbergen.

  • Nachricht senden

11

Samstag, 12. Dezember 2015, 13:25

Ein Brief aus Dionysos trifft ein...





  • Dionysches Völkerhilfswerk e.V.
    Hedoniusstraße 42
    3000 Heynford
    Republik Dionysos


Meine Damen und Herren,
sehr geehrter Vorstand, liebe Mitglieder des androischen Roten Kreuzes,

mit Erschütterung verfolgen wir seit einiger Zeit den Bürgerkrieg in Notschistan und die daraus hervorgehenden Flüchtlingsströme.
Die dionysche Solidarsgesellschaft hat deswegen, in einer Welle des Mitgefühls, ihre Solidarität mit den geflüchteten Notschen bekundet,
die nun den Frieden in Andro suchen. Der Verein "Dionysches Völkerhilfswerk" hat es sich deshalb mit Unterstützung der Bundesregierung zum
Auftrag gemacht, das Androskij Krasnij Krest zu unterstützen. Bisher sind in etwa 75 Tonnen an Spielzeug und Kleidung, sowie Geldspenden in Höhe von
317'000 Dion, bei uns eingegangen.
Diese Unterstützung soll ihnen und den Menschen in Not zu gute gekommen. Das Geld wird zeitnah überwiesen und ein Frachtflugzeug zum Koskow International Airport abgefertigt.
Möge Gott ihre Nächstenliebe belohnen.



Mit solidarischen Grüßen
Erich Stoph

Vorsitzender des Dionyschen Völkerhilfswerks
Vizekanzler der Republik Dionysos
Ministerpräsident von Niederbergen



Vizekanzler der Republik Dionysos 2015-2016
Ministerpräsident von Niederbergen seit 2015

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Erich Stoph« (12. Dezember 2015, 13:28)